Grammatik-Angaben

Nom.Sg. Couch f., selten n.
Gen. Sg. Couch
Nom.Pl. Couches

mit 'auf' + Akk.

  • (sich) auf die Couch (setzen, legen)Gustav sagte nichts, setzte sich zu ihr auf die Couch, nahm ihre Hand, streichelte ihre dunkle, sanfte Haut (Feuchtwanger, Lion, Die Geschwister Oppermann, Rudolstadt: Greifenverl. 1949 [1933], S. 135, nach DWDS). - Ellen, im Arbeitszimmer, legte sich auf die breite Couch, Gustav schaltete Licht ein, nicht zuviel, setzte sich in den Sessel ihr gegenüber (Feuchtwanger, Lion, Die Geschwister Oppermann, Rudolstadt: Greifenverl. 1949 [1933], S. 133, nach DWDS).
  • aufs Couch (mit Couch als n.)Ich habe mich oben aufs Couch gelegt zum Schlafen (Brief von Irene G. an Ernst G. vom 02.12.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270, S. 454, nach DWDS).
  • (jemanden) auf die Couch (betten)Sie betten sie auf die Couch (Horster, Hans-Ulrich [d.i. Eduard Rhein], Ein Herz spielt falsch, Berlin: Verlag des Druckhauses Tempelhof 1950, S. 435, nach DWDS).

mit 'über' + Akk.

  • (sich) über die Couch (werfen)Sie wirft sich über die Couch und verbirgt ihren Kopf in den Armen (Horster, Hans-Ulrich [d.i. Eduard Rhein], Ein Herz spielt falsch, Berlin: Verlag des Druckhauses Tempelhof 1950, S. 194, nach DWDS).

mit 'von' + Dat.

  • (sich) von der Couch (erheben)Peter hat sich langsam von der Couch erhoben, als hingen zentnerschwere Bleigewichte an allen seinen Gliedern (Horster, Hans-Ulrich [d.i. Eduard Rhein], Ein Herz spielt falsch, Berlin: Verlag des Druckhauses Tempelhof 1950, S. 303, nach DWDS).