Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Honig m., auch: n.; auch: Hönig
Gen. Sg. Honigs
Nom. Pl. Honige

Allgemein

  • Honigseim m. ungeläuterter, von selbst aus den Waben abfließender HonigSobald der Honig das Jahr geräth, / Verkaufen sie Honigseim und Meth (Hoffmann von Fallersleben, Kinderlieder, 1827). - Der Honigseim, des -es, plur. inus. ungeläutertes Honig, so wie es in den Honigscheiben befindlich ist, oder von selbst aus denselben heraus träufelt (Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, 1796, s.v.). - Süß ist der Honigseim, süß ist der Rebenmost, / Süß ist das Himmelsbrot, der Isreliten Kost (Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann, 1653-57).