Grammatik-Angaben

Nom. Sg. honec stn.
Gen. Sg. honiges
Nom. Pl. -

Allgemein

  • honecseim stm. ungeläuterter, von selbst aus den Waben abfließender Honignim ein wenic anis vnd mal daz mit ezzige vnd mit honicsaume vnd erwelle ez, biz es dicke werde (Buch von guter Speise, um 1350). - ain honicsain si hettent / und ain visches, waz gebraten, / dez brahtentz im ain stúklin (Der Sälden Hort, nach 1298, 10055ff.). - Din wort mir verrer suzer ist / herre in dem munde min / denne honich oder honechseim sin (Albert von Augsburg, Das Leben des Heiligen Ulrich, 1190-1200, 220ff.).
  • honectrân stm. Honig favus distillans labia tua, mel et lac sub lingua tua. / dine lippen trifen honigtran daz wiz, / undir diner zungen milch und honig is (Brun von Schönbeck, Das hohe Lied, 1275-1276, 2895ff.).