Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Nelke f.
Gen. Sg. Nelke f.
Nom. Pl. Nelken
Gewürznelken sind die getrockneten Blütenknospen des ursprünglich auf den Molukken heimischen Gewürznelkenbaums (Syzygium aromaticum). Sie riechen sehr intensiv und schmecken leicht scharf, müssen als Gewürz also sehr vorsichtig abgeschmeckt werden. Die früher übliche volksmedizinische Verwendung, z.B. als schmerzbetäubendes Mittel gegen Zahnschmerzen, ist heute kaum mehr üblich.
Die ältere Bezeich Näglein verschwindet mit Beginn des 20. Jahrhunderts allmählich aus der Standardsprache, bleibt aber in den Mundarten erhalten. Üblich ist daneben die verdeutlichende Bildung Gewürznelke zur Unterscheidung von der Gartennelke (Dianthus), während das ältere Würznelke ebenfalls allmählich verschwindet.
Wie die Komposita zeigen (Nelke: Wortfeld • Gegenwartsdeutsch • Kollokationen • Komposita mit Nelke als Erstglied), sind synchron der markante Geruch (Nelkengeruch) und, in begrenztem Umfang, die charakteristische bräunliche Farbe (nelkenbraun) die salientesten Merkmale.