Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Totschlag m.
Gen. Sg. Totschlag(e)s
Nom. Pl. Totschläge
Totschlag bezeichnet im deutschen Strafrecht die vorsätzliche Tötung eines Menschen, die weder die Strafdrohung erhöhenden Kriterien für Mord noch die privilegierenden und damit die Strafdrohung mindernden Kriterien für eine Tötung auf Verlangen erfüllt. Er unterscheidet sich vom Mord (§ 211 StGB) durch das Fehlen von Mordmerkmalen. Die Strafandrohung für Totschlag ist dementsprechend niedriger. Die Tat wird mit einer Freiheitsstrafe von 5 bis 15 Jahren belegt. In besonders schweren Fällen wird jedoch, wie bei einem Mord, eine lebenslange Freiheitsstrafe verhängt (§ 212 II StGB). In minder schweren Fällen ist die Strafe eine Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren (§ 213 StGB).

Autorin: Sabine Ziegler